Central park

Nach dem genialen Trip zur Freiheitsstatue sind wir mit der U-Bahn zum Columbus Circle gefahren, dem idealen Startpunkt um den Central Park zu erkunden. Schon in der Station wurden wir gefragt ob wir nicht ein Fahrrad mieten wollen. Eigentlich eine gar nicht so schlechte Idee, wir sind aber erst mal zu Fuß weiter in den Park. An der ersten Info fragten wir noch mal nach Fahrrädern, aber dort stellte sich auch heraus, dass man nur auf den Hauptwegen mit dem Rad unterwegs sein darf. Das hätte nicht wirklich viel Sinn, also haben wir den Park zu Fuß erkundet.

Als erstes kamen wir am Hackschen Playgroundvorbei, wo man einigen Baseballspielern zu schauen konnte. Hier haben wir uns einfach in den Rasen gelegt, die Leute beobachtet und die gegenüber liegende Skyline bewundert. Danach gings am Carousel vorbei, und danach zur Mall. Am Ende der Mall haben wir ein paar Minuten Pause an der Bethesda Terrace gemacht. Hier sammelen sich die verschiedensten Leute und Artisten. An diesem Ort wirkt der Park richtig lebendig. Danach sind wir weiter in Richtung Norden bis wir zu einer Brücke kamen die über den See führt. Von hier hat man einen tollen Blick auf das San Remo Building.

 

Das San Remo ist eines der besten Wohnadressen in New York. Der hervoragende Blick über den Central Park ließ die Preise in astronomische Höhen steigen. Das billigste Appartment kostet ca. 3mio $ und das teuerste über 20mio $. So ist es nicht verwunderlich, dass vor allem Stars wie Steven Spielberg, Dustin Hoffman oder Bono von U2 hier Wohnungen besitzen. Wer das San Remo fotografieren möchte, der sollte auf jeden Fall morgens in den Park kommen, denn nur dann steht die Sonne auf dem Gebäude.

Als nächstes stand das Belvedere Castle, ein kleines Schloss am Turtle Pond, auf unserem Plan. Von hier kann man einen Großteil des Parks überschauen oder einfach die vielen Schildkröten im See beobachten. Der Tümpel war in unserem Fall auf den ersten Blick gar nicht als solcher zu erkennen. Er war voll mit Entengrütze bedeckt. Vielleicht sollten die Schildkröten gegen ein paar Enten ausgetauscht werden, damit die den See mal wieder frei legen.

Columbia University

Das zum Central Park. Jetzt gehts weiter zum Campus der Columbia University. Die in den Morningside Heights gelegene Uni ist eine der ältesten in den USA und sogar älter als die Vereinigten Staaten selbst. Sie hat insgesamt über 70 Nobelpreisträger hervorgebracht und unter den Top 10 weltweit. Wir sind eher zufällig auf den Campus gestoßen, nach dem wir etwas ziellos durch die Gegend geirrt sind. Toll hat mir die Bibliothek gefallen, die mich etwas an das Pantheon in Rom erinnert. Leider waren wohl Semesterferien und der Campus war wie leer gefegt.

Am Abend gings dann auf die andere Seite des Hudson Rivers. Wir betrachteten in Jersey Manhattens Skyline während des Sonnenuntergangs.