Flatiron

Da das Flatiron Building nur morgens und abends in der Sonne steht, machtenwir uns gleich nach dem Frühstück auf den Weg zur 23rd St. Dort angekommen, haben wir erstmal die entspannte morgendliche Atmosphäre genossen. Da aber die Sonne zusehends wanderte und immer mehr vom Flatiron im Schatten verschwand, habe ich mich lieber an die Fotos gemacht.

Das vorletzte Bild ist natürlich nicht das Flatiron Building. Der Metlife Tower befindet sich an einer anderen Ecke des Madison Square Parks. Steht man direkt vor dem Flatiron, dann hat man diesen Blick auf den Turm. Mit seinen 214m war er übrigens auch mal das höchste Gebäude der Welt. Vier Jahre hatte es den Titel inne wurde dann aber 1913 wieder abgelöst.

So jetzt aber zurück zum Flatiron oder auch Fuller Building. Warum das Ding Flatiron heißt muss ich wohl keinem erklären. Interessant ist vielleicht, dass es an der Spitze nur 2m breit ist und der Winkel gerade mal 25Grad beträgt. Erstling in diesem Baustil ist das Gooderham Building in Toronto. Mit seinen 78m ist das 1902 erbaute Flatiron aber wesentlich größer als sein "Urvater".

Chinatown

Im Anschluss haben wir Chinatown angeschaut. Mit der U-Bahn sind wir direkt ins Zentrum in die Canal Street gefahren. Von hier kann man eigentlich in jede Richtung gehen und man denkt man ist in einer anderen Stadt. So wird plötzlich nur noch Chinesisch gesprochen und die ganzen Schriftzeichen tun ihr übriges. Ich fand es hier wirklich interessant, wobei eigentlich jede Straße gleich aussieht. Dennoch, die vielen kleinen Läden, der Kitsch und Trash der hier zu finden ist, haben einen gewissen Reiz. Mittlerweile wohnen hier schon über 300000 Chinesen, damit ist das New Yorker Chinatown die größte chinesische Siedelung außerhalb von Asien.

Für den nächsten Tag haben wir uns dann die Freiheitsstatue vorgenommen. Hier ist ansonsten die Übersicht.