HWY12 & Goblin Valley

Am 4. Tag unseres Südwesttrips gings primär darum Kilometer zu reißen. Vor uns standen etwa 420km. Hört sich viel an, ist auch viel. Aber auf der wohl schönsten Strecke während unserer Rundreise war der Weg das Ziel. Der Highway 12 und 24 sind zwei absolute Schönheiten, wie ihr später sehen werdet. Hier erst mal unserer Route:

Google-Maps Route

State Route 24

Morgens sind wir leicht übermüdet in Richtung Norden gestartet. Um auf den HWY 24 zu kommen mussten wir erstmal einen kleinen Umweg über die Interstate 70 in Kauf nehmen. Die Strecke ist ziemlich öde und trist. Erst auf der 24 kommen wieder ein paar Berge hinzu und es wird interessanter. Nach 40km auf der 24 biegt eine kleine Straße zum Goblin State Park ab. Von hier aus sind es dann auch noch mal 20km bis zum Parkeingang. Eintritt kostet bescheidene 7$. An der Aussichtsplattform gabs erstmal ein kleines Frühstück. Anschließend gings dann aber gleich ins Tal der Kobolde. Das tolle ist, dass es keine festgelegten Wege gibt und das man alles nach Lust und Laune selbst erkunden kann.


Woher der Park seinen Namen hat, seht ihr spätestens auf den Bildern. Manche Figuren sehen wirklich wie Schlümpfe, Wichtel oder Kobolde aus. Entstanden sind die kleinen Monster durch unterschiedliche Härtegrade im Sandstein. Die Erosion erzeugte dann mit der Zeit diese tollen Gebilde.

 


Nach nicht ganz 2 Stunden sind wir wieder auf die 24. Viele interessante Gebirgsformationen machen die Route wirklich sehenswert. Kurz vor der Abzweigung in den Capitol Reef National Park überquerten wir eine kleine Brücke. Direkt dahinter befindet sich ein kleiner Parkplatz von wo aus Wanderungen zur Hickman Bridge unternommen werden können. Wir haben uns einfach nur an den Bach gesetzt und uns etwas abgekühlt. Noch mal ein paar Kurven weiter, befinden sich auf der rechten Seite alte Indianerzeichnungen die bewundert werden wollen. Den Capitol Reef Scenic Drive haben wir ausgelassen. Wir waren beide ziemlich müde und außerdem zog es sich plötzlich zu, was unsere Lust noch mehr schmälerte. Hier ein paar Impressionen der State Route 24.

State Route 12

In Torrey sind wir dann auf die State Route 12 abgebogen. Sie verbindet den Capitol Reef NP und den Bryce Canyon. Unterwegs passiert man die verschiedensten Landschaften. Bis Boulder durchquert man fast ausschließlich die Wälder des Dixie National Forests. Unterwegs macht man des öfteren mal Bekanntschaft mit einer Kuh, daher sollte man nicht zu sehr auf die Tube drücken. In Boulder befindet sich auch die Abzweigung zum Burr Trail, einer landschaftlich sehr schönen Strecke die bis nach Bullfrog führt. Ein paar Kilometer weiter auf der 24 wird es dann richtig interessant. Wir fahren über einen Bergkamm und genießen die freie Aussicht nach links und rechts. Danach führt die Straße in einen Canyon hinab und so ändern sich alle paar Kilometer die Eindrücke. Unterwegs gibt es immer wieder tolle Viewpoints mit spektakulären Ausblicken. Vor Escalante zweigt dann noch die Hole in the rock road ab, eine ebenfalls sehr reizvolle Strecke die wir leider wegen Regen auslassen mussten. Ein paar Meilen nach Escalante wird es etwas flacher und satte grüne Felder erzeugen wieder ein ganz neues Landschaftsbild.


Tagesziel war Torrey. Wir übernachteten im Bryce Canyon Inn für 78$ die Nacht. Ich kann die Lodge absolut weiterempfehlen.

Das Ziel am nächsten Tag war natürlich der Bryce Canyon.

Übersicht