SoHo

Washington Square Park

Der Washington Square Park eingnet sich ideal als Startpunkt für Spaziergänge Richtung SoHo oder dem Flatiron Building. Wir haben uns für SoHo entschieden, da das Flatiron zur Mittagszeit voll im Schatten steht. Aber erstmal zurück zum Washington Sq Park. Gelegen zwischen 6th Ave, dem Broadway und am Ende der 5th Ave., wird er von vielen Gebäuden der NY University umgeben.

Für mich war es der schönste Park in New York. Hier konnte man hervorragend abschalten. Weit weg von größeren Straßen war endlich auch mal kein Gehupe und keine Sirenen zu hören. Das empfanden wohl noch mehr Leute und dementschprechend voll war es, aber das belebte den Park um so mehr. Die Schachspieler, die Kinder die in dem Brunnen badeten, die Straßenkünstler machten diesen Park für mich zu einem echten Highlight. Berühmt ist der Park außerdem für den Washington Square Arch, der das weit entfernte Empire State Bulding umrahmt. Aber seht selbst.

SoHo

Vom Washington Square Park ging es dann nach SoHo. Wir sind immer der 6. in Richtung Süden entlang und sind dann in die Spring Street abgebogen. Hier gibt es meiner Meinung nach alles zusehen was SoHo aus macht. Viele kleine Läden, Straßencafés, Galerien und natürlich Cast Iron Gebäude. Der Szenestatus des Viertels lockte natürlich auch Leute die damit Geld verdienen wollen. So haben mittlerweile viele Designer hier Filialen eröffnet und SoHo wandelt sich so langsam. Vor allem kleine Künstler kehren Soho mittlerweile den Rücken zu da sie die extrem steigenden Mieten nicht mehr zahlen wollen oder können. Wir mochten trotzdem das Flair, dass sich hier ausbreitete und es hat wirklich spaß gemacht durch die Straße zu schlendern. Beim Spaziergang unbedingt einen Blick in die Seitenstraßen werfen. Hier befinden sich, vor allem in der Green Street, sehr schön sanierte Cast Iron Buildings.

Nach dem das Shoppen in SoHo schon ganz nett war, gehts jetzt zur 5th Avenue. Zur Übersicht hier lang.