Toronto

Fensterblick

Nach der Ankunft in Toronto ging es mit dem Airport Express (übrigens mit kostenlosem WLAN im Bus) bis zu unserem Hotel dem Westin Harbour Castle direkt an der Uferpromenade. Das Hotel hab ich über Priceline gebucht, dementsprechend günstig war der Preis. Wir zahlten nur 50€ pro Nacht. Das Zimmer war wirklich genial. Wir hatten einen tollen Blick über den See und auf den CN-Tower. Ich kann das Westin wirklich weiterempfehlen. Tolle Lage direkt an der Harbourfront, nur wenige Minuten bis in die City, sehr moderne Einrichtung und absolut sauber. Die Fähre zu den Toronto Islands befindet sich übrigens direkt hinter dem Hotel. Ein weiterer Pluspunkt sind die vielen Hotdog-Buden direkt vor dem Hotel, die übrigens viel leckerer als in New York waren.

 

Dundas Square

Am nächsten Tag hat uns der Jetlag schon um 6 aus dem Bett geholt und so sind wir schon früh in die Stadt gestürmt. Aber bereits nach kurzer Zeit hat uns das schlechte Wetter und die wiederkehrende Müdigkeit ins Hotelzimmer getrieben. Am Nachmittag wagten wir einen 2. Anlauf und sind erstmal ins Eaton Center dem 3. größten Einkaufszentrum in Kanada. Im angeschloßenem unterirdischen PATH-System haben wir uns dann auch gleich verlaufen, sind dann aber durch Zufall auf den Dundas Square gestoßen. Der Dundas Square ist der belebteste Platz in Kanada und in etwa so wie der Times Square, nur viel kleiner.

 

CN Tower

Später ging es dann aber zur Hauptattraktion, dem CN-Tower. Der 553m hohe Turm war bis 2007 das höchste freistehende und nicht abgespannte Gebäude der Welt. Von unten wirkt der Turm gar nicht so riesig, aber allein die Tatsache, dass der Tower doppelt so hoch ist wie der Eiffelturm, verdeutlicht seine Ausmaße. Aussichtspunkte gibt es in 346m und in 447m, wobei wir nur auf dem Observation Deck in 346m Höhe waren. Auf dem höheren Sky Pod gibt es auch nicht mehr zusehen und es wäre auch noch teuerer.

 

Der nächste Tag überzeugte dann mit feinstem Wetter. Ziel war es also innerhalb eines Tages möglichst viel abzulaufen.

Also Start an der Yonge Street und vorbei an 2 sehr photogenen Flatirons. Das kleine rote Backsteingebäude wurde 1892 durch Gooderham fertiggestellt und war somit das allererste Flatironbuild. Das berühmte Fullerbuilding in New York folgte erst 10 Jahre später.



Im Anschluß ging es in Richtung University Avenue. Zwischen Frontstreet und Queenstreet durchqueren wir faszinierende und moderne Häuserschluchten. Gegenüber des Canadian Life Buildings befindet sich die Osgoode Hall. Die Osgood Hall beherbergt mehrere Gerichte und auch die Law School der York University hat sich hier eingemietet. Die Gerichtsräume können wohl auch besichtigt werden, jedoch haben wir bei dem schönen Wetter den angeschlossenen Park vorgezogen und die vielen Eichhörnchen beobachtet. Die Eichhörnchen in Toronto waren übrigens die bisher dicksten und puschigsten die je gesehen habe.


Nur ein paar Meter weiter befindet sich der Phillip Nathans Square, mit der New City Hall und der angrenzenden Old City Hall. Der Platz wurde von Viljio Revell entworfen und 1965 fertiggestellt. Die beiden Halbrunden Türme der New City Hall fand ich ziemlich trist und langweilig. Erst die Kombination mit den Springbrunnen und den Freedombögen haucht dem Platz leben ein. Die Old City Hall fand ich wirklich toll. Vor allem der über 100m hohe Turm, mit seiner riesen Uhr ist imposant. Nach der Fertigstellung der New City Hall sollte das alte Rathaus sogar abgerissen werden, was aber zum Glück verhindert wurde.

Weiter geht es in Richtung Norden, zum Queens Park. Hauptattraktionen sind die zahlreichen Statuen und das Ontario Legislative Building. Fertigstellt wurde dieses Gebäude 1893 und ist eigentlich Eigentum der University of Toronto wurde aber für 999 Jahre für ein 1 CAD pro Jahr an das Land Ontario vemietet.

Nach diesem Durchmarsch brauchten wir erstmal eine Pause, also zurück zum Hotel. Direkt gegenüber des Westins gibts übrigens einen kleinen Supermarkt wo es eine kleine Theke mit warmen Gerichten gibt. Wir haben dort 2 mal das Chili gegessen, sehr lecker.

Das Highlight haben wir uns für den Schluss aufgehoben. Mit der Fähre gings von der Bay Street Ferry Dock zu den Toronto Islands. Sie verkehrt je nach Jahreszeit alle 15 bis 30 min. Von der Centre Island hat man den besten Blick auf die Skyline, außerdem gibt es hier noch einen kleinen Vergnügungspark, Sportanlagen, einen Jachthafen usw... Nach Ankuft sind wir erst nach rechts in Richtung Hafen. Dort haben wir einen kleinen naja sagen wir mal Strand gefunden, von dem man einen herrlichen Blick hat. Von hier fällt erst so richtig auf wie riesig der CN Tower ist, aber auch das Rogers Center ist wirklich imposant. Danach drehten wir noch eine Runde um die Insel und ich muss schon sagen, der Kontrast zwischen voll moderner Großstadt, dem See und dieser Insel ist wirklich toll. Man fährt nur 10min und schon hat man das Gefühl man ist auf dem Land... genial. Auf der Ruckfahrt hatten wir dann auch noch mal einen klasse Blick während die Sonne langsam unterging.

Das war es dann auch schon aus Toronto, weiter gings in Richtung Niagara Fälle