Great Ocean Road

Am Flughafen in Melbourne holten wir unseren Mietwagen, einen Mitsubishi Lancer, ab. Der letzte Mietwagen war dann leider auch der langweiligste. Bei der Ankunft hatten wirn noch strahlenden Sonnenschein, obwohl der Wetterbericht etwas anderes vorhersagte. Frohen Mutes machten wir uns auf den Weg zur Great Ocean Road. Wir wählten die kürzere Inlandsroute zu den 12 Aposteln, da wir möglichst schnell am Ziel sein wollten. Unterwegs kamen dann leider doch die Wolken. Kurz vor Sonnenuntergang erreichten wir dann die Küste. Am Horizont blizelte dann manchmal noch die untergehende Sonne durch und beleuchtete die übrig gebliebenden Apostel. Ein wirklich schönes Bild.

Die Sonne verschwand dann aber recht schnell und so machten wir uns auf den Weg nach Warrnambool. Unterwegs begegneten uns wieder zig Kängurus am Straßenrand, es war also Vorsicht geboten. Den nächsten Tag hatten wir uns dann komplett für die Great Ocean Road zeit genommen. Leider wurden wir wieder mit Regen begrüßt. Aber egal, auf zu den 12 Aposteln. Dor angekommen, riss dann sogar der Himmel auf und wir hatten kurzzeitig Sonnenschein. Neben den 12 Aposteln gibt es noch viele weitere interessante Steinformationen: The Grotto, The Arch, London Bridge, Loch Ard George standen natürlich auch auf unserer Liste.

Irgendwann biegt dann die Straße vom Meer in die alten Wälder ab und genauso plötzlich kam ein dichter Nebel und tief hängende Wolken. So sahen wir leider fast nichts von der schönen Küstenlinie.

Anglesea Golf Club

Bevor wir in Melbourne ankommen, machen wir noch einen Stopp in Anglesea. Eigentlich sind wir keine Golffans und haben auch noch nie einen Golfplatz besucht, aber irgendwann ist ja immer das erste mal. Gekommen sind wir aber nicht um zu golfen, sondern um uns die vielen Kängurus anzuschaunen die sich hier auf dem Platz heimisch fühlen. Leider ist das betreten des Platzes für Nichtmitglieder nicht erlaubt und so mussten wir uns vom Zaun aus das Spektakel angucken. Aber egal, auch so konnten wir sehen, wie die Kängurus einem ständigen Golfballhagel ausgesetzt waren. Das schien ihnen aber komplett egal zu sein. Sie liegen einfach gelangweilt im Gras und genießen den Tag :)


Kurz vor Sonnenuntergang sind wir dann auch in Melbourne angekommen.

Übersicht.