Melbourne

Parken in Melbourne

In Melbourne angekommen haben wir erstmal im Hotel eingecheckt und unser Gepäck aufs Zimmer gebracht. Dann wollte ich eigentlich das Auto abgeben. Leider war mir aber nicht bewusst, dass das nicht so einfach wie in Deutschland ist. Dort stellt man den Wagen ab und schmeißt den Schlüssel in irgendeine Box. Hier konnte man das Auto aber nur während dem Öffnungszeiten abgeben. Also wohin mit der Karre über Nacht? Nach dem ich verzweifelt über eine Stunde einen kostenlosen oder künstigen Parkplatz gesucht hatte war mir alles egal und ich stellte das Auto in das "günstigste" Parkhaus. Nur 8$ overnight sollte es Kosten. Naja, am nächsten Morgen merkte ich dann, dass es der Stundenpreis war. Nagut, reden wir nciht weiter drüber...

Unser Hotel war übrigens die Southbank Travelodge, direkt am Yarra River. Von hier aus sind es nur ein paar Meter bis zur Flinders Street Station und so bin ich zum Abschluß noch mal eine Runde gegangen und hab ein paar Fotos geschoßen.

Shopping in Melbourne

In Melbourne hatten wir nun noch 1,5 Tage vor uns bevor es am 2. abends zurück nach Sydney ging und von dort aus gleich weiter nach Frankfurt. Leider waren nur Wolken und Regen vorhergesagt und so sind wir ganz unmotiviert in die Stadt gestartet. Wir wollte die letzten 2 Tagen noch mal zu shoppen nutzen und so sind wir dann auch als erstes gleich ins Myers gestürmt. Als wir nach nicht ganz einer Stunde wieder raus gekommen sind, wurden wir von einem blauen Himmel überrascht. Also konnte die Fotosession doch noch starten :)
Unserer Route sah wie folgt aus: Bourke Street -> Elizabeth Street -> Melbourne Central -> Queen Victoria Market -> Melbourne City Bath -> Royal Exhibition Building

Bourke Street

Die Bourke Street ist DIE Einkaufstraße in Melbourne. Hier befinden sich die großen Einkaufszentren und Flagshipstores, wie Myers oder David Jones. Besonders war die Weihnachtesdeko vom Myers. Hier bildete sich eine riesige Menschenschlange vor den Schaufenstern. Die Straße ist abgesehen von der Straßenbahn frei von sonstigem Verkehr.

Auf der Elizabeth Street sind wir dann Richtung Norden zum Einkaufszentrum Melbourne Central und zum Queen Victoria Market. Die Straße ist eigentlich recht unspektakulär. Es gibt ein paar nette Häuser und der Blick auf die Flinder Street Station ist sehenswert.

An die Elizabeth Street grenzt das Melbourne Central Einkaufszentrum. Es ist eine weitere Shopping Mall mit zig Läden über 4 Ebenen. Highlight ist aber der riesige überdachte Shot Tower der sich im Zentrum befindet. Hier wurden früher Gewehr- und Kanonenkugeln hergestellt. Heute werden in dem Tower nur noch teure Klamotten verkauft.

Queen Victoria Market

Vom Melbourne Central EKZ sind es dann nur noch einige Meter zum Queen Victoria Market. Er ist eine wahre Touristenattraktion und so mischen sich hier Touris genau wie Einheimische.
Der Queen Victoria Market hat eine Fläche von rund sieben Hektar, auf dem die Marktschreier ihre Ware anbieten. Die Angebotspalette reicht von frischen Lebensmitteln über Souvenirs bis hin zu Kleidung. Der über 100 Jahre alte Markt unter freiem Himmel erinnert ein bischen an einen modernen orientalischen Basar. Sonntags, wenn die gesamte Queen Street gesperrt ist, kommen hier noch Freiluft-Cafés und Fahrgeschäfte hinzu. Der Markt ist dann nicht mehr nur ein Markt sondern gleicht einem Rummelplatz. Wir haben uns leider gar nicht wirklich ins getümmel gestürzt, denn dafür reichte unsere Zeit nicht. Schließlich warteten noch viele weitere Sehenswürdigkeiten auf uns.

Ganz in der Nähe ist das Melbourne City Bath. Es ist die älteste Badeanstalt im Melbourne und wurde bereits 1860 eröffnet. Das Bad war zunächst weniger zum Spaß und zum Zeitvertreib gedacht, sondern eher zur Pflege der Bürger. Für einen Großteil der Bevölkerung reichte ein Bad pro Woche im Yarra River. Nach dem der jedoch immer mehr verschmutzte und sogar Typhus ausbrach, entschloss man sich ein öffentliches Bad zu errichten. Einen Besuch konnte sich zu Beginn jedoch nur die Oberschicht leisten. Erst später wurde auch ein Bereich für die "Unterschicht" eingereichtet und letztendlich wurde 1947 auch die Geschlechtertrennung aufgehoben.

Royal Exhibition Building

Wieder nur ein paar hundert Meter weiter befindet sich das Royal Exhibition Building. Das ehemals größte Gebäude Australiens und heutige Weltkulturerbe befindet sich im Carlton Gardens. Der Garten wurde ab 1839 angelegt und zur Weltausstellung 1880 folgte dann das riesige Ausstellungsgebäude. Der Baustil hat verschiedenste Einflüße. Ganz wichtig war natürlich der viktorianische Stil, aber ein romanische Einfluss und auch die italienische Renaissance ist, vor allem in der Kuppel erkennbar. Direkt neben dem Gebäude befindet sich noch das Melbourne Museum und ein IMAX Kino.

Brighton Beach

Plötzlich zogen wieder dicke graue Wolken auf und wir beschlossen zurück zum Hotel zu fahren. Als wir oben im Zimmer waren begann dann ein wahnsinns Regenguss mit Hagel und das bei über 23°C. Wir nutzten die Zeit und machten ein Päuschen. Nach gut einer Stunde hörte es dann wieder auf und wir setzten unserer abgebrochene Shoppingtour fort. Zu unserem Glück passierte das Gleiche wie am Vormittag. Eine halbe Stunde shopping reichte und der Himmel war wieder blau und so überlegten wir uns noch mal zum Brighton Beach zu fahren. Bekannt ist der Strand im Südosten vom Zentrum für die vielen bunten Badehäuser. Die ersten entstanden 1862 und mit den Jahren sammelten sich fast 200 Häuschen am Port Phillip. Über dem Himmel braute sich in der Bucht schon das nächste Unwetter zusammen. Wir sahen wie die nächsten riesigen Regenwolken über die Hochhäuser von Melbourne zogen. Wir machten uns dann auch wieder relativ schnell auf den Rückweg, denn wir wollten nicht zu spät zurück sein, da wir noch den Blick vom Eureka Tower genießen wollten.

Eureka Tower

Der Eureka Tower befindet sich direkt neben unserem Hotel und somit war die Lage für uns perfekt. Der 2006 fertiggestellte Turm ist das höchste Gebäude in Melbourne und mit seinen 297m auch das 2. höchste in Australien. Im 88. Stockwerk befindet sich die für Besucher zugängliche Terasse. Von hier oben bietet sich ein Rundumblick über Melbourne. Leider ist Beleuchtung auf der Besucherterasse ziemlich ungünstig, so dass man fast immer Spiegelungen auf den Bildern hat. Ich versuchte mit meiner Jacke die Kamera abzudecken, aber entweder hatten ich die Jacke auf dem Bild oder die Spiegelung. Ein Großteil der Fotos ist mir dann aber doch geglückt.


Nach dem Besuch des Eurekatowers waren wir wirklich platt und froh, dass wir keine 100m bis zum Zimmer hatten. Es war echt genial, dass sich das Wetter zumindest zwei mal, wenn auch nur für ein paar Stunden von seiner besten Seite gezeigt hat. Der nächste Tag sollte dann auch unser letzter kompletter Tag in Australien werden. Was wir da noch gesehen haben, gibts hier zu sehen.

Übersicht