Perth

Nach 7 Stunden Fahrt zwischen Airlie Beach und Cairns, schnappen wir uns endlich den Flieger in Richtung Sonne. In Perth angekommen, nehmen wir den Bus 37 in die Innenstadt, denn dort wartet schon unser first class Zimmer im Exclusive Backpacker Hostel. Das war die einzig halbwegs bezahlbare Übernachtungsmöglichkeit mit guter Lage welche wir in der Nacht vorher finden konnten. Das Zimmer mit eigenem Bad war zwar etwas hellhörig, aber auch sauber und das war das wichtigste. Da wir von der Autofahrt und dem Flug ganz schön geschafft waren, legten wir uns gleich hin und freuten uns auf den morgigen Tag.

Perth

Auch heute können wir wieder nicht ausschlafen und so machten wir uns schon um halb 8 auf den Weg die Stadt zu erkunden. Wir starten an der Adelaide Terrace Ecke Bennett Street und gehen zum Perth Mint an der Hay Street.

Die Perth Mint ist die älteste noch betriebene Münzdruckerei. 1899 nahm sie ihren Betrieb auf und veredelte Gold. Die jährliche Goldveredelung betrug im Jahr 2000 über 4500 Tonnen. Heute werden vor allem Gedenkmünzen, wie die australische Kookaburra Silbermünze gepresst.

Next Stop ist die St Mary's Cathedral. Sie wurde in 3 Bauphasen errichtet. Der erste Teil wurde 1865 fertiggestellt. Eigentlich sollte diese kleine Kirche einer neuen und viel größere weichen, aber aufgrund der Weltwirtschaftskrise entschied man sich die bestehende Kirche 1920 zu erweitern. Erst in den 90er Jahren beschloß man die Kirche fertigzustellen. Begonnen wurde mit den Erweiterungsarbeiten aber erst 2006 und benötigte dafür 3 Jahre.

Direkt gegenüber von der Kirche befindet sich irgendeine Schule die sich hinter wirklichen schönen Gemäuern versteckt. Noch etwas weiter kommen wir an einer echt genialen alten Feuerwehrstation vorbei.

Hay Street

Nur ein paar Meter später treffen wir auf das schöne alte Miss Maud Hotel. Hier biegen wir links ab und gehen bis zur Hay Street. Sie ist eine der wichtigsten Straßen im CBD. Das Rathaus, mehrere Hochhäuser und auch die Fußgängerzone befinden sich auf der Hay Street. Das Rathaus wurde zwischen 1867 und 1870, wie so viele alte Gebäude, von Häftlingen erbaut. In der Mall befindet sich ein weiteres auf den ersten Blick sehr altes, aber doch irgendwie unpassendes Gebäude. Der London Court wurde 1937 errichtet und nahm sich wohl London während der Tudorzeit zum Vorbild. Wir schauen uns noch die Murray Street an, aber hier befinden sich hauptsächlich moderne und große Kaufhäuser wie das Myers.

Die Straßen sind so früh aber noch wie leer gefegt und so können wir uns in Ruhe die schönen Häuser etwas genauer anschauen und uns von der wirklich tollen weihnachtlichen Dekoration begeistern lassen.

Barrack Square

Von der Hay Street sind es dann nur ein paar Minuten Fußweg bis zum Barrack Square. Erst kurz nach der Jahrtausendwende wurde dieser Platz neu gestaltet. Von hier starten unter anderem die Fähren nach Fremantle oder Rottnest Island. Highlight ist aber der neue Belltower oder auch The Swan Bell. In dem 82m hohen Glockenturm befinden sich 18 Glocken, die zum Großteil aus London und Westminster stammen und schon über 250 Jahre auf dem Buckel haben. Jeden Abend wird der Turm durch eine Lichtshow zusätzlich in szene gesetzt, wobei er das meiner Meinung nach gar nicht nötig hat. Denn er ist so schon interessant genug.
Aber nicht nur wegen dem Bell Tower sollte man den Barrack Square besuchen. Von hier hat man auch einen erstklassigen Blick auf die Skyline. Die wurde bisher von zwei Gebäuden geprägt: dem 247m hohen BankWest Tower (rechts) und dem 249m hohen Central Park Building (mitte). Wie man auf den Bildern schon erkennen kann, kommt ein weiterer Wolkenkratzer hinzu. Der BHP Tower (ganz links) wird mit fast 270m bis zur Spitze das höchste Gebäude von Perth.

Stirling Gardens

Als nächstes gehen wir zum Stirling Garden. Wir machen eine kurze Pause und genießen die Ruhe in dem Park. In diesem Garten befindet sich unteranderem der Supreme Court und das Government House. Das 1864 errichtete Gebäude sieht aus wie der Tower von London nur etwas kleiner. Man sieht also deutlich wo das Gebäude seinen Ursprung hat. Der Supreme Court stammt zwar aus der gleichen Zeit, ist aber mit der Architektur des Government House gar nicht zu vergleichen.

Queens Garden & Heirrison Island

Wer sich fragt warum hier alles mit "Swan" benannt wurde und warum das Wappentier von Perth ein Schwan ist, der wird im Queens Garden fündig. Hier schwimmen einige schwarze Schwäne, die auch die ersten Seefahren die Ende des 17. Jahrunderts in der Nähe ankerten, überraschten. Daraufhin gaben sie dem Fluss an dem sie die Schwäne fanden den Namen Swan River und so nahm alles seinen Lauf. Der schwarze Schwan ist in Perth überall gegenwärtig.
Im 19. Jahrhundert wurde am Ort des Queens Garden Ton abgebaut und vor Ort zu Ziegeln gebrannt. Erst als das nicht mehr rentabel war entschied man sich das Gelände zu renaturieren und so wurden die Tongruben zu Teichen umgestaltet. Heute befinden sich neben den berühmten schwarzen Schwänen auch Bachstelzen und Störche in der Parkanlage.

Heirrison Island

Vom Queens Garden ist es nicht mehr weit bis zur Heirrison Island. Die kleine Insel befindet sich im Swan River zwischen East Perth und Victoria Park. Eigentlich ist die Insel recht unspektakulär, wäre da nicht die Kolonie der Western Gray Kangaroos. In einem eingezäunten Bereich leben einige Tiere und warten nur darauf von neugierigen Touris besucht zu werden. Auch wir machten uns natürlich auf die Suche. Nach einigen Metern durch Strauch und Gestrüpp finden wir gleich einige Tiere unter einem Baum. Wir schlichen uns immer dichter heran und konnten eines sogar streicheln. Leider wurden die Tiere dann durch ein Motorboot aufgeschreckt und sind davon gehüpft. Ein zweites Mal konnten wir die Kängurus leider nicht auffinden. Für uns war es wirklich ein tolles Erlebnis. Ich glaube so einfach kommt man nirgendwo so dicht an diese tollen Tiere heran.

Kings Park

Wenn man schon mal in Perth ist, dann sollte man sich auch auf keinen Fall den Blick vom Kings Park entgehen lassen. Also machen auch wir uns kurz vor Sonnenuntergang auf den Weg.
Als wir ankommen ist der Park übersät mit Leuten die das Licht der untergehenden Sonne genießen. Sie spielen Cricket, sitzen in ihren Campingstühlen und picknicken oder gehen einfach nur spazieren. Der Park sprüht einfach nur vor Leben. Das liegt wohl auch an der einzigartigen Lage. Leicht erhöht hat man einen genialen Blick auf die Skyline und auf den Swan River.
Auch wir können jetzt gut verstehen warum es hier so viele Leute herzieht.

Die Größe des Parks kann man auf den ersten Blick gar nicht abschätzen. Die 4 km²; verteilen sich zum Großteil auf natürliches Buschland. Außerdem gibt es noch einen Botanischen Garten und einen Tree Top Walk. Leider bleiben uns nur 2 Stunden und dann fahren wir mit dem letzten Bus zum Hotel.


Am nächsten Tag ging es zum Wave Rock.

Übersicht