Brüssel 2010

Tag 1

Tag 2

Am zweiten Tag haben wir erstmal kräftig ausgeschlafen bevor wir uns den Jubelpark ansahen. Mit der U-Bahn sind es nur ein paar Stationen bis zu dem schönen Park. Das größte Baudenkmal im Park ist unumstritten der Triumphbogen mit seinen anliegenden Hallen in denen sich heute Museen befinden. Ende des 19.Jh gab der umstrittene König Leopold der II. den Auftrag zum Bau dieses Bogens. Fertiggestellt wurde er erst 1905.


Als nächstes sind wir in den Parc de Brüssel. Er ist umgeben von vielen Regierungsgebäuden, dem Königspalast, dem Palast der Nationen oder der Amerikanischen Botschaft. Besonnders toll fand ich den Springbrunnen in dem ein Regenbogen schimmerte.


Was natürlich auf keinen Fall fehlen durfte war ein Ausflug zum Atomium. Von der Station Parc sind es bis nach Heysel 14 Stationen. Wir waren insgesamt über eine halbe Stunde unterwegs. während der Fahrt erlebten wir ein unschönes Erlebnis. Einem Jungen wurde in der Bahn an einer relativ leeren Haltestelle blitzschnell das Handy aus der Hand gerissen und die beiden Täter waren sofort verschwunden. Schon ein komisches Gefühl, wenn man bedenkt, dass ich in der Tasche Fotoausrüstung im Wert von weit über 1000€ hatte. Jedenfalls hab ich die Tasche danach nicht mehr losgelassen.

Naja die Aktion von der U-Bahn schmälerte irgendwie meine Euphorie. Denoch, das Atomium sieht schon klasse aus. Es wurde für die Weltausstellung 1958 gebaut. Es ist ein Symbol für das Atomzeitalter und wirbt für die friedliche Nutzung der Kernenergie. Die neun Kugeln zeigen das kubisch-raumzentrierte Eisenelementarzelle. Das Atomuim ist 102m hoch und die Kugeln haben jeweils einen Durchmesser von 18m. In der obersten befindet sich eine Aussichtspunkt und ein Restaurant.


Am Abend sind wir dann noch mal über die berühmte Brüsseler Rue des Bouchers. Hier reiht sich ein Restaurant an das andere, von preiswert bis teuer. Es sollte also für fast jeden was dabei sein.


Das wars dann auch schon aus Brüssel. Am nächsten morgen sind wir noch mal auf den Grand Place. Die Bilder dazu gibts auf der ersten Seite. Im Anschluss haben wir uns wieder ins Auto gesetzt und sind Richtung Frankfurt.