Häfen und Badebuchten

Cala Santanyi

Eine weitere ebenfalls sehr schöne Badebucht befindet sich in der Nähe unserer Finca. Bis zum Strand von Cala Santanyi sind es nur wenige Kilometer und sie ist im Gegensatz zur Cala Moro wesentlich leichter zu erreichen. Dadurch ist die Bucht natürlich auch viel besser besucht und es gibt auch einige mehr oder weniger schöne Hotels. Der Strand fällt hier nur flach ins Meer ab und es gibt keine starken Strömungen, so kann man hier wirklich entspannt baden und schwimmen.

Cala Figuera

Quasi gleich nebenan befindet sich das kleine Fischerdörfchen Cala Figuera. Hier steht zur Abwechslung mal nicht das Badevergnügen im Vordergrund. Der Ort besitzt keinen eigenen Strand und so wurde die gesamte Bucht mit Fischerhäusen und Bootsgaragen bebaut. So schieben sich hier keine hunderte von Badetouristen durch den schmalen Weg direkt am Wasser und die wenigen Besucher können den Fischern in ruhe bei ihrer Arbeit zuschauen. So werden Netze geflickt, Boote repariert oder der frisch gefangene Fisch geputzt. Obwohl der Ort bereits zu Beginn des 14. Jahrhunderts erstmals erwähnt wurde, ist die Geschichte noch jung. Erst Ende des 19. Jh wurde die ersten Wohnhäuser gebaut.

Portocolom

Eine weitere schöne Hafenstadt im Osten von Mallorca ist Portocolom. Auch wenn der Ort beiweitem nicht so beschaulig wie beispielsweise Cala Figuera ist, so hat Portocolom dank seiner Altstadt und dem schönen Leuchtturm seine Reize. Der Hafen ist übrigens der größte Naturhafen von Mallorca. Leider wurde ein Großteil der vielen Fischerboote durch private Boote und Yachten verdrängt. Einige Mallorquiner und natürlich die Bewohner von Portocolom behaupten streif und fest dass Christoph Columbus hier geboren wurde. Außer dem Ortsnamen gibt es aber keine ernsthaften Beweise dafür. Wir schlendern einfach am Hafen entlang und erkunden kurz die Altstadt. Im Anschluß fahren wir noch kurz zum Leuchtturm. Leider ist er umzäunt, so dass man nur auf gut 100m an den Turm heran kann.


Übersicht